Spvgg. Hosenfeld 1931/48 e.V.
Spvgg. Hosenfeld 1931/48 e.V.

Sommerpause

letzte Saisonspiele

 

Samstag, den 27.05.2017

 

FSG Vogelsberg II. - SG Hosenf./Blank./Stockh. II. 4:1 (2:0)

----------------------------------

 

letztes KOL Süd Spiel, dann sehen wir uns in der Gruppenliga wieder

 

Spvgg. Hosenfeld - FV Steinau 3:1 (2:0)

Bilder der offiziellen Übergabe des Meistertitels

Meister Kreisoberliga Süd Saison 2016/2017

Spvgg. Hosenfeld 1931/48 e.V.

Das Video von Torgranate zur Meisterschaft

Fast genau zwei Jahre nach dem Abstieg aus der Gruppenliga, ist die Sportvereinigung Hosenfeld zurück: Dafür reichte ein torloses Remis bei der TSG Lütter, um die Meisterschaft in der Kreisoberliga Süd einzutüten.

 
"Ich glaube man sieht, wie viele Steine uns vom Herzen gefallen sind", sagte ein vollkommen siegestrunkener Hosenfelder Kapitän nach dem Spiel und rief sich dabei noch einmal die vergangene Saison in den Kopf, als Hosenfeld lange wie der sichere Meister aussah, dann aber komplett einbrach. Diesmal, so glaubt Benedikt Rützel, sei vor allem die ganz stabile Rückrunde und die verbesserte Defensive der Schlüssel gewesen. Coach Rodoljub Gajic analysierte noch vor obligatorischen Bierdusche, dass der Titel sicherlich verdient nach Hosenfeld geht und will in der Stunde des Erfolgs noch gar nicht auf die neue Runde schauen: "Alles nacheinander. Jetzt ist erst einmal feiern angesagt, das haben sich die Jungs wirklich verdient."

Entscheidenden Anteil am Titel trägt das Duo Loic Djounang (37) und Kapitän Rützel (26), das bislang zusammen sage und schreibe 63 Tore erzielen konnte. Djounang wird jedoch erst einmal ausfallen. Wollte er gegen Lütter eigentlich noch mal unbedingt dabei sein, senkte er beim Aufwärmen den Daumen: Im Bereich der Wade und des Sprunggelenks machen ihm Nervenprobleme zu schaffen, eine Operation ist wohl unausweichlich. „Ich werde noch mal einen Arzt konsultieren, aber wahrscheinlich läuft es auf eine OP hinaus.“ Sechs Wochen Pause sind wahrscheinlich. Bis die Gruppenliga-Saison losgeht, sollte der Torgarant allerdings wieder vollkommen hergestellt sein.

Und ohne ihren besten Stürmer, mühte sich die Sportvereinigung am Sauerbrunnen über die Maßen, Chancen waren gegen eine extrem disziplinierte, aber keinesfalls nur verteidigende Lüttner Mannschaft ganz rar gesät. Vor der Pause hatte Steffen Görhinger bei einem Kopfball Pech (29.), direkt nach der Wiederanpfiff traf Julian Erb nur die Latte (46.). Aber auch die TSG hätte in Führung gehen können, die beste Möglichkeit verpasste Manuel Giraldi per Pfostenschuss (60.), dazu gerieten Pässe im Konterspiel durch Giraldi (66.) und Julian Hauner (71.) zu ungenau. Da wäre der Abschluss jeweils nur Formsache gewesen.

 

Die Statistik:

 

Lütter: Gross - Bolz (72. Seidel), Leipold, Müller - Höhl, Takacs - Treidler, Breitenbach, Ochs (65. Gerhard) - Giraldi, Hauner.
Hosenfeld: Jürgens - Hack, Göhringer, Reuss - Chieuteu Temgo (90.+1 Thaler), Grünewald - Gesang, Müller, Mouangue Moua - Rützel, J. Erb.

Schiedsrichter: Dominik Gerst (SV Niederjossa).
Zuschauer: 200.
Tore: Fehlanzeige.

 

 

Autor: Johannes Götze

Video von Torgranate vom Topspiel

Spvgg. Hosenfeld - SG Oberzell/ Züntersbach 3:1 (0:1) vom Sonntag, den 30.04.2017

 
 

Im Spitzenspiel der Kreisoberliga Fulda Süd hat Tabellenführer Spvgg. Hosenfeld vor heimischer Kulisse gegen den Zweitplatzierten Oberzell/ Züntersbach mit dem 3:1 (0:1)-Sieg einen riesigen Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht. Hosenfeld kann nun am kommenden Sonntag in Lütter den Titelgewinn perfekt machen.

 
Die erste Chance des Spiels hatte Hosenfeld in der achten Minute, jedoch konnte die Oberzeller Abwehr den Flachschuss aufs linke Eck relativ problemlos klären. Gefährlicher wurde es nach einem Eckball in der 15. Minute, als der Hosenfelder Loic Djounang nach einem Eckball den Ball im Strafraum volley nur knapp über das von Stefan Kratz gehütete Tor beförderte.

Die Partie verlief danach relativ ausgeglichen, und auch die Gäste aus Oberzell/Züntersbach kamen nun öfters gefährlich vors Hosenfelder Tor. Die Flachschüsse von Patrick Föller und Simon Ankert in der 18. und 31. Minute verfehlten jedoch beide ihr Ziel. Besser machten es die Gäste in der 40. Minute. Bei einem Freistoß für Oberzell/Züntersbach aus ca. 18 Metern rechnete jeder mit einem direkten Abschluss, der Ball erreichte jedoch per Querpass Julian Ankert, der von der rechten Seite des Strafraums flach abzog und somit Hosenfelds Keeper Farnung keine Chance ließ.

Unmittelbar vor der Halbzeit sahen einige Hosenfelder Zuschauer ein vermeintliches Handspiel auf der Linie, nachdem Torhüter Kratz einen langen Ball falsch eingeschätzt hatte. Der Pfiff von Schiedsrichter Ebert blieb jedoch aus, so dass Oberzell/Züntersbach mit der knappen Führung von 1:0 in die Pause ging.

Nach der Pause spielte nur noch Hosenfeld, direkt in der 46. Minute scheiterte jedoch Andreas Gesang mit seinem Schuss an Torhüter Kratz, der sich auch danach noch das ein oder andere mal auszeichnen konnte. In der 63. Minute ging ein Schuss von Djounang aus zehn Metern ans linke Außennetz, nur eine Minute später streifte ein langer Freistoß von Hosenfeld nur die Latte. Ebenfalls Pech mit dem Aluminium hatte Benedikt Rützel in der 67. Minute, als sein Schuss nach einem schönen Spielzug nur gegen den linken Torpfosten prallte.

Mehr Glück hatte Rützel in der 78. Minute, als er einen Pass von Djounang mit links an Torhüter Kratz vorbei zum 1:1 verwertete. Für das 2:1 sorgte Djounang selbst, als er einen Querpass von rechts eiskalt flach ins linke Eck schob. Schließlich sorgte Andreas Gesang mit seinem Treffer zum 3:1 in der 84. Minute für die Entscheidung für den Tabellenführer, der ebenfalls von der rechten Seite von Chieuteu Temgo bedient wurde. Im Endeffekt war der Sieg aufgrund der starken zweiten Halbzeit von Hosenfeld verdient, auch weil Oberzell/Züntersbach in der gesamten zweiten Halbzeit zu keiner nennenswerten Torchance mehr kam. Bei nunmehr elf Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten bei noch vier ausstehenden Spielen war der heutige Sieg für Hosenfeld wohl der entscheidende Schritt zum angestrebten Meistertitel in der Kreisoberliga Fulda Süd. / mk

 

Die Statistik:

 

Spvgg. Hosenfeld: Farnung, Gesang, Hack (58. Reuß) Göhringer, Müller (75. Grünewald), Rützel, Anli, Mouangue Moua, Djounang, Chieuteu Temgo, Erb
SG Oberzell/Züntersbach: Kratz, Martin, Hartmann (76. V. Ankert), Manz, Eichholz, Ankert J. (52. Weitzel), Löffert, Ankert S., Föller (64. Hölzer), Lingelbach, Statt

Schiedsrichter: Felix Ebert (Alsfeld).
Zuschauer: 200.
Tore: 0:1 Julian Ankert (40.), 1:1 Benedikt Rützel (78.), 2:1 Loic Djounang (82.), 3:1 Andreas Gesang (85.).

 

Marc Wettels kommt zur Spvgg. Hosenfeld 

(Bericht Torgranate)

 

Erster Neuzugang für die Spvgg. Hosenfeld: Wie der Vorstandssprecher Wolfgang Bleuel auf Nachfrage bestätigt, wechselt Marc Wettels (22) vom Gruppenligisten Borussia Fulda II zum Tabellenführer der Kreisoberliga Süd.

„Marc ist junger, technisch gut ausgebildeter Spieler, den ich schon länger kenne. Ich bin mir sicher, dass er sehr gut in unsere Mannschaft passt und uns weiterhelfen kann“, freut sich Bleuel über die Verpflichtung des 22-Jährigen, der gebürtig aus Haimbach stammt und zuletzt ein Jahr die Schuhe für den SC Borussia Fulda schnürte. Bei der Borussia kam Wettels - neben einem Einsatz im Hessenliga-Team - vor allem im Gruppenliga-Team zum Einsatz und erzielte dabei in 21 Begegnungen zehn Treffer. Nun schließt er sich dem Süd-Kreisoberligisten an, der im Sommer nach zwei Jahren aller Voraussicht nach in die Gruppenliga zurückkehren wird.
Derweil kann Bleuel bekanntgegeben, dass abgesehen von Florian Grünewald (Karriereende) der gesamte Kader erhalten bleibt. Gerade das Trio Loic Djounang, Noel Chieuteu Temgoua und Roger Mounague Moua wurde von mehreren Vereinen umworben.

Loic Djounang traf beim Kantersieg gegen die Reserve des SV Buchonia Fliedens zehn(!) mal und wurde von euch zur Torgranate der Woche gewählt. Hier geht es zum Video-Interview mit dem Angreifer.

 

Bilder vom Spiel in Rückers

Tradition und immer ein Treffer: Spvgg. Hosenfeld 1931/48 e.V.

Für jeden, der in seiner Freizeit mehr Bewegung möchte, ist die Spvgg. Hosenfeld 1931/48 e.V. der richtige Verein. Denn Fußball steht bei uns im Mittelpunkt. Wir suchen ständig ambitionierte Spieler aller Altersklassen, die mit dem Ball umgehen können und Spaß daran haben, mit zehn weiteren Fußballfreunden auf dem Rasen zu stehen.  Ebenso sind selbstverständlich auch alle Freizeitkicker bei uns willkommen, die in ihrer Freizeit nicht auf die für uns schönste Nebensache der Welt verzichten wollen.

Ob Spieler oder Fan, ob jung oder alt, Partner oder Sponsor bei unserem Verein werden alle Spaß haben und in einer tollen Gemeinschaft zusammenarbeiten, denn unsere Aktivitäten gehen über den Fußball hinaus. Schauen Sie doch einfach mal bei uns vorbei, nachdem Sie sich einen ersten Eindruck auf unserer Homepage verschafft haben.

Unsere Mannschaft beim Sportfest, Pfingsten 1948, Hauptspiel gegen Germania Fulda. Knieend Germania Fulda

stehend von links:

Franz Firle, Willi Becker, Josef Hillenbrand, Ferdinand Hasenauer, Clemens Hess, Paul Mathes, Oskar Erb, Alois Weißmüller, Leo Erb, August Leinweber, Wilhelm Rützel und Karl Simon (Obmann)

osthessen-sport-FZ
KOL Süd
WetterOnline
Das Wetter für
Hosenfeld
mehr auf wetteronline.de

Hier finden Sie uns

Spvgg. Hosenfeld 1931/48 e.V.
Am Sportplatz
36154 Hosenfeld

Kontakt

Telefon Sportlerhaus:

06650-8300

E-Mail:

vorstand@

sportvereinigung-hosenfeld.de

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Josef "Jopp" Brähler

Besucherzähler

online seit 10.11.2015

letzte Aktualisierung: 28.05.2017, 07:17 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Spvgg. Hosenfeld 1931/48 e.V.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt